S-Broker – Der Online-Broker der Stadtsparkassen
  • Home
  • Anbieter
  • S-Broker Online Broker | Vor-, Nachteile, Gebühren & Alternativen

S-Broker Online Broker

Der Hauptsitz des im Jahre 2001 gegründeten Unternehmens befindet sich in Wiesbaden. Inzwischen zählt der S-Broker mehr als 160.000 Kunden, die über die entsprechenden Module die Gelegenheit haben, mit zahlreichen Wertpapieren zu handeln.
Zugang zu nationalen und internationalen Börsen: Handel an wichtigen deutschen und internationalen Börsen
Zugriff auf Realtime-Kurse ohne zusätzliche Kosten
Breite Auswahl an Sparplänen, einschließlich kostenloser Sparpläne für ausgewählte ETFs
Im Vergleich zu Discount-Brokern hohe Ordergebühren
Unübersichtliche Gebührenstruktur
Funktionen
S Broker Depot
S Broker AG & Co. KG - S Broker Depot
Anbieter S Broker AG & Co. KG
Jahresgebühr 47,88 €
Hinweis zur Jahresgebühr Ab mind. einer Transaktion im Quartal (inkl. Sparpläne) oder einem Vermögensbestand von mindestens 10.000 € entfällt die Depotführungsgebühr.
Guthabensinz Keine GuthabenverzinsungKeine Guthabenverzinsung
Wertpapierkredit 6,03 %
Mindesteinlage bei Eröffnung
Basisinformationen
Eröffnung über VideoIdent JaJa
Eröffnung über PostIdent JaJa
Eröffnung über E-Ident NeinNein
Firmendepot NeinNein
Gemeinschaftsdepot JaJa
Kinderdepot JaJa
Sicherheit
Finanzaufsicht Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Einlagensicherung 100.000,00 €

Vor- und Nachteile

Vorteile
  • keine Mindesteinlage
  • Börsenhandel in Deutschland und an über 25 Auslandsbörsen
  • Direkthandel ist möglich
  • kostenloses Verrechnungskonto
  • diverse Orderarten

Nachteile
  • kostenlose Depotführung erst bei Anlagen ab 10.000,– €
  • Orderkosten von 9,95 €
  • Mobile App nicht mit Android kompatibel

Das Dienstleistungsspektrum des S-Brokers erstreckt sich sowohl auf den Bereich Privatkunden als auch auf die unterschiedlichen Sparkassen, für die diverse Dienstleistungen zur Verfügung gestellt werden. Mittlerweile sind es mehr als 180 Sparkasseninstitute, die mit dem S-Broker zusammenarbeiten, genauer gesagt an dem Onlinebroker beteiligt sind.

Informationen zum S-Broker

Für Anleger wird die Sicherheit bei einem Online-Broker immer wichtiger, sodass sich auch beim S-Broker die Frage stellt, wie es mit Einlagensicherung und Regulierung aussieht. Da der S-Broker zur Sparkassenorganisation gehört, wobei der Hauptsitz sich in Deutschland befindet, findet eine Regulierung durch die BaFin statt. Ferner gilt auch für den S-Broker die gesetzliche Einlagensicherung, die dazu führt, dass Guthaben bis zu 100.000,– € geschützt sind. Zudem greift sogar das erweiterte Sicherheitssystem der Sparkassenorganisation, welches dazu führt, dass die Einlagen in unbegrenzter Höhe geschützt sind. Der S-Broker stellt seinen Kunden diverse Depotmodelle zur Verfügung, die teilweise auch kostenlos genutzt werden können. Das Angebot bewegt sich vorrangig im Bereich des Wertpapierhandels, sodass die Kunden die Möglichkeit haben, über das entsprechende Wertpapierdepot mit diversen Wertpapierarten zu handeln.

Konditionen und Leistungen bei S-Broker

Ordergebühren Frankfurt, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Xetra, Lange & Schwarz Exchange, Tradegate Exchange, Quotrix
Grundpreis pro Order 4,99 €
Variable Gebühr pro Order 0,25 %
Mindestgebühr je Order 8,99 €
Maximalgebühr je Order 54,99 €
Ausführungsentgelt 0,49 €
Handelsplatzentgelt ab 0,99 €
Hinweis Ggf. zzgl. fremder Spesen (zusätzliche Gebühren und Provisionen Dritter, die im Rahmen der Leistungserbringung anfallen wie z.B. Börsen- und Maklerkosten, ergänzende Abwicklungskosten und Kosten aus der Wertpapierübertragung).

Beim Brokervergleich geht es in erster Linie darum, die Leistungen und Konditionen des jeweiligen Brokers zu betrachten. Weiterhin sollten ebenfalls die vorhandenen Vor- und Nachteile gegenübergestellt werden. Der S-Broker wirbt damit, dass das Wertpapierdepot unter bestimmten Voraussetzungen kostenfrei ist. Aufmerksam werden sollten Verbraucher bei der Formulierung „unter bestimmten Voraussetzungen“, denn die Depotführung ist nur kostenlos, wenn der Kunde mindestens eine Transaktion pro Quartal durchführt. Alternativ ist ein dauerhaftes Guthaben von mindestens 10.000,– € am Quartalsende als Gegenwert der auf dem Depot befindlichen Wertpapiere erforderlich. Können diese Voraussetzung nicht erfüllt werden, berechnet S-Broker Depotgebühren in Höhe von 2,95 € pro Monat. Für Kleinanleger ist das Depot daher nur mäßig attraktiv, zumal viele andere Banken auch bereits bei kleinen Anlage-Beträgen keine Gebühren für die Depotführung verlangen.

Positiv zu bewerten ist, dass das zugehörige Verrechnungskonto bedingungslos kostenlos ist und verzinst wird. Außerdem können Kunden beim S-Broker davon profitieren, dass sowohl an allen deutschen Börsen als auch an mehr als 25 ausländischen Börsen gehandelt werden kann. Dabei ist der Direkthandel ebenso möglich. Es gibt diverse Order-Varianten, die von den Kunden genutzt werden können, beispielsweise auch Stop-Loss-Order. Der Preis pro Order beläuft sich auf mindestens 9,95 € und beträgt maximal 49,95 €. In diesem Preis-Segment sind die Orderkosten zwar nicht exorbitant hoch, doch auch hier lohnt sich für Kunden der Depotvergleich, denn viele Banken bieten die gleiche Leistung deutlich günstiger an.

Ein weiterer negativer Aspekt ist sicherlich auch, dass für den telefonischen Handel eine Extragebühr in Höhe von 9,95 € berechnet wird. Wiederum positiv ist zu bewerten, dass es keine Mindesteinlage gibt, sodass das Wertpapierdepot beim S-Broker schon ab dem ersten Euro in Anspruch genommen werden kann – wie bereits erwähnt jedoch nur dann gebührenfrei, wenn ein Mindestguthaben von 10.000,– € vorhanden ist, ein Vorteil mit Beigeschmack also.

Kunden von S-Broker können ihr Depot auch mobil verwalten, denn S-Broker bietet eine Mobile App an. Was sich zunächst gut anhört, gestaltet sich für viele Nutzer jedoch problematisch, denn de facto ist die Nutzung der Mobile App nur mit einem Apple iPhone möglich, mit dem Betriebssystem Android funktioniert die Anwendung leider nicht.

Fazit S-Broker

Im Folgenden sollen noch einmal die Vor- und Nachteile aufgezeigt werden, die für S-Broker als Online-Broker der Sparkassen-Finanzgruppe wichtig sind:

Grundsätzlich bleibt festzuhalten, dass S-Broker zwar eine große Palette an Dienstleistungen bietet, diese jedoch nicht zum besten Preis. Viele andere Banken bieten Depotkonten zu deutlich günstigeren Konditionen. Daher kann S-Broker lediglich den Durchschnitt in Finanzdingen markieren.

Zugang zu nationalen und internationalen Börsen: Handel an wichtigen deutschen und internationalen Börsen
Zugriff auf Realtime-Kurse ohne zusätzliche Kosten
Breite Auswahl an Sparplänen, einschließlich kostenloser Sparpläne für ausgewählte ETFs
Im Vergleich zu Discount-Brokern hohe Ordergebühren
Unübersichtliche Gebührenstruktur
Über den Autor
laura.hoffmann